Das Gartenteich-Projekt


Zur Erinnerung: Dies war unser Gartenteich, er verdiente den Namen ja kaum, es war eher eine bessere Pfütze.
 

Und da seit August diesen Jahren dort vier Fische, zwei Goldfische und zwei Shubunkins, leben, musste also ein größerer Teich her.

Nach einigem Suchen war ein Platz gefunden, direkt an der Terrasse sollte es sein, damit man den Teich auch sieht. So mache ich mich am 2. Oktober an die Arbeit.
3. Oktober 8. Oktober. Die tiefste Stelle sollte 80cm tief sein, damit die Fische draußen überwintern können.
Statt teures Flies zu nehmen, kann man den Teich auch mit alten Teppichen etc. auslegen, verriet uns ein Fachverkäufer. Praktisch, dass im Sperrmüll auf der Straße gerade eine Stepp- und eine Umzugsdecke rumlagen. (17.10.) Am 22. Oktober haben wir uns an die finalen Arbeiten gemacht. Die letzten Lücken wurden mit Decken und Stoffen ausgelegt.
Der Kampf mit der Folie.  
Das Wasser wird aus dem großen Regenfass in den Teich gepumpt.
Kathinka schneidet Folie, während Peter die Fische umzieht.

So sieht das Ganze dann am nächsten Morgen aus.
 
Erste Details  
25. Oktober: Blaugrüne Binse (Juncus inflexus glaucus), weiße Seesimse (Scirpus lacustris 'Albescens'), bunter Wasserfenchel (Oenanthe fistulosa 'Flamingo') und bunte Schwertlilie (Iris kaempferi 'Variegata') So sieht der Teich am 28.10. aus, nachdem ich an der rückwärtigen Seite noch einige Veränderungen vorgenommen haben (das Chinaschilf und das Silberblatt umgesetzt).
Somit besteht die Bepflanzung hinter dem Teich von links nach rechts aus: Aukube, Silberblatt, Montbretzien, längsgestreiftes Chinaschilf und Rohrglanzgras, welche ich neu habe, und das daher noch keine nennenswerte Größe hat. Dahinter, direkt am Zaun in der Ecke, stehen zwei Stockrosen. An der schmalen Seite wachsen hauptsächlich niedrige Bodendecker und flaches, silberblaues Gras.


Zurück
Zur Teichseite
Zur nächsten Seite