September 2007


Die Farben des Herbstes sind Gelb und Orange: Tagetes

und Lampionblume.

Ab und zu gibt es schöne Tage.

Das Dickicht hinter dem Teich: Musa basjoo, Chinaschilf, Nachtkerze, Eukalypus.

Dieses Stiefmütterchen blühen tapfer seit dem Frühjahr.

Auch Ende September blühen die Rosen noch.

Das Schiffsbeet oben links macht jetzt nicht mehr so viel her. Die Engelstrompeten oben haben sich dafür noch einmal richtig ins Zeug gelegt, aber langsam verblüht auch das.

Die Musa balbisiana fängt jetzt erst an, imposant auszusehen. Irgendwie bringt es nix, im Winter ihren Stamm zu erhalten, er war im Frühjahr noch schön fest, matschte dann aber weg und die Pflanze trieb aus den Wurzeln neu aus. Mir ist es noch nicht gelungen, diese Musa dazuzu bringen, aus dem Stamm wieder neu auszutreiben, wenn er einmal abgeschnitten wurde.

So sieht eine Holz-Pallisade nach fünf Jahren aus.

Und so sieht die neue aus.

Die Blutpflaume muss weichen, sie soll einer kleinere Art (Großfrüchtige Blutpflaume) Platz machen. Dafür habe ich sie jetzt erst mal runtergeschnitten und angefangen, die Wurzeln abzutrennen.

Ein wenig weh ums Herz war mir doch, als ich das prächtige Laub abgeschnitten habe. Es ist schon eine sehr schöne Pflanze, nur einfach zu groß für den Standort.

Zurück
Zur nächsten Seite